lost-freedom
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 # Unsere Daten

Nach unten 
AutorNachricht
Spielleitung
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 08.04.12

BeitragThema: # Unsere Daten   Sa Jun 02, 2012 2:04 am


verlorene Freiheit


"Vor Jahrhunderten lebten Menschen und Hunde mit der Natur im Einklang. Diese Zeit ist jetzt vorbei...Die Menschen spielten mit der Natur herum, sie versuchten den Tod zu bezwingen. Den Bezwinger aller Lebewesen wollten sie austricksen? Wir Hunde wussten, dass dies eine Sache der Unmöglichkeit war und das die Menschen hart bestraft werden würden. Allein für den Versuch. Wir Hunde spürten die drohende Gefahr und setzten alles daran mit unseren Menschen, unseren Freunden!, auszuwandern. Zu fliehen. Doch die Zweibeiner, diese dummen Zweibeiner, nahmen unsere Warnungen nicht wahr und schlugen sie einfach in den Wind. Als ob wir zum Spaß versuchen ihnen ihr Überleben zu sichern. Nein! Mal wieder mussten wir Hunde alles ausbaden. Doch trotz ihrer Dummheit, die Menschen waren unsere Freunde, also blieben wir um ihnen bei unserem gemeinsamen Ende zur Seite zu stehen. Doch der Tod blieb aus. Anscheinend glaubte die Natur, dass die Menschen sich mit ihrem Verhalten schon genug bestrafen würde, denn mit jedem Fortschritt, kamen 5 Nebenwirkungen. Sie erfanden das 'Auto' wo mit sie schneller an Ort und Stelle rückten! Doch das 'Auto' sonderte Giftstoffe aus, die die ärmeren Menschen, die Hilflosesten, krank machte. Das war nicht alles, doch lass mich weiter erzählen. Die Jahre vergingen wie im Flug und die Menschen machten uns Hunden das Leben nicht einfacher. An statt das sie mal Etwas nützliches erfinden, zum Beispiel einen automatischen Futterspender für ihre treuesten Untergebenen. Doch wie der Tod blieb auch das aus. Sie schlugen uns, weil wir ihnen 'die Haare vom Kopf fraßen' wie die Menschen es zu sagen pflegten. Also beschlossen wir, nur wir Hunde, alleine zu fliehen. Vor unserem besten Freund und zu gleich unserem größten Feind. Das Gleichgewicht war gebrochen und wir Hunde vermochten nicht es wieder herzustellen. Weitere Jahre vergingen und wir Hunde fanden den Frieden in Terra Sacro - in unserer Sprache 'heiliges Land' oder 'heiliger Boden'. Doch die Menschen vergriffen sich in ihrer Macht und machten uns auch ein Teil unseres heiligen Landes streitig. Nun Leben wir, eingeengt und ängstlich in den Wäldern Terra Sacro´s und hoffen darauf, eines Tages unsere Freiheit zurückzugewinnen, bevor die Menschen uns auch noch den kleinsten Funken Hoffnung entwenden."

"Das war ja eine tolle Geschichte, Opa." sagte Yuma begeistert, der bis zum Ende an Tyee´s Lippen gehangen hat und jedes Wort sprichwörtlich in sich aufgesogen hatte. Yuma´s Schwester Teymala dagegen sah ihren Großvater nur mit wenig Begeisterung an, dass lag vielleicht auch an der Müdigkeit die Teymala angestrengt zu vertuschen versuchte. Doch Yuma, der der sie am Besten kannte, der ließ sich nicht täuschen. Wohlwollend tapste er zu ihr und leckte ihr sanft über die Schnauze. "Alles O.K, Teymala ?" fragte der junge Rüde besorgt um das Wohlergehen seiner Schwester. "Ja, alles gut." erklärte Teymala ihm."Die Geschichte war großartig, wirklich. Aber ich.." Doch da unterbrach der Großvater seine Enkelin:"Aber du wirst dich jetzt erst einmal hinlegen und schlafen, Liebes." Teymala nickte und rieb ihre kleine Schnauze an der ihres Großvaters, zwinkerte ihrem Bruder zu und ging in den kleinen Unterschlupf, der ihr und ihrem Bruder ganz allein gehörte. Yuma hingegen war hellwach und drängte seinen Großvater dazu weiter zu erzählen, doch es gab nichts mehr, was Tyee ihm noch hätte erzählen können. "Tut mir leid, Yuma. Doch es ist weder eine Geschichte, noch meine Fantasie. Es ist die Vergangneheit unseres Rudels und das Ende.. Tja, dass steht uns noch bevor.." Yuma nickte enttäuscht. "Okay, Opa."




» raiting ; 12 +
» schreibstil ; 3. Pers Singular [Präteritum]
» mindestpostlänge ; 300 Zeichen
»19. Jahrhundert

» genre; Hunde - Reallife
» spielort ; fitktives Land 'Terra Sacro'
» arten ; gestattet sind Hunde [mit Erlaubnis auch Wölfe & Katzen]

» gründung ; 8 Apr 2012
» eröffnung ; 1 Jun 2012
» rollenspielstart ; -




[x] Regeln [x] Storyline [x] Gesuche


© lost-freedom



Zuletzt von Spielleitung am So Jun 03, 2012 6:46 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://lost-freedom.forumieren.com
Spielleitung
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 08.04.12

BeitragThema: Re: # Unsere Daten   Sa Jun 02, 2012 2:06 am

Code:
<center><table cellpadding="0" cellspacing="0" border="1" border-color="#000000" width="400"><tr><td bgcolor="#6d6d6d"><center><div style="background-color:#383838;"><br><font size="10"></font><font face="times new roman" size="6" color="black"><center>verlorene Freiheit</font>[img]http://img404.imageshack.us/img404/8890/datq.png[/img]</div>

[color=white]<blockquote>"[i]Vor Jahrhunderten lebten Menschen und Hunde mit der Natur im Einklang. Diese Zeit ist jetzt vorbei...[/i]Die Menschen spielten mit der Natur herum, sie versuchten den Tod zu bezwingen. Den Bezwinger aller Lebewesen wollten sie austricksen? Wir Hunde wussten, dass dies eine Sache der Unmöglichkeit war und das die Menschen hart bestraft werden würden. Allein für den Versuch. Wir Hunde spürten die drohende Gefahr und setzten alles daran mit unseren Menschen, unseren Freunden!, auszuwandern. Zu fliehen. Doch die Zweibeiner, diese dummen Zweibeiner, nahmen unsere Warnungen nicht wahr und schlugen sie einfach in den Wind. Als ob wir zum Spaß versuchen ihnen ihr Überleben zu sichern. Nein! Mal wieder mussten wir Hunde alles ausbaden. Doch trotz ihrer Dummheit, die Menschen waren unsere Freunde, also blieben wir um ihnen bei unserem gemeinsamen Ende zur Seite zu stehen. Doch der Tod blieb aus. Anscheinend glaubte die Natur, dass die Menschen sich mit ihrem Verhalten schon genug bestrafen würde, denn mit jedem Fortschritt, kamen 5 Nebenwirkungen. Sie erfanden das 'Auto' wo mit sie schneller an Ort und Stelle rückten! Doch das 'Auto' sonderte Giftstoffe aus, die die ärmeren Menschen, die Hilflosesten, krank machte. Das war nicht alles, doch lass mich weiter erzählen. Die Jahre vergingen wie im Flug und die Menschen machten uns Hunden das Leben nicht einfacher. An statt das sie mal Etwas nützliches erfinden, zum Beispiel einen automatischen Futterspender für ihre treuesten Untergebenen. Doch wie der Tod blieb auch das aus. Sie schlugen uns, weil wir ihnen 'die Haare vom Kopf fraßen' wie die Menschen es zu sagen pflegten. Also beschlossen wir, nur wir Hunde, alleine zu fliehen. Vor unserem besten Freund und zu gleich unserem größten Feind. Das Gleichgewicht war gebrochen und wir Hunde vermochten nicht es wieder herzustellen. Weitere Jahre vergingen und wir Hunde fanden den Frieden in Terra Sacro - in unserer Sprache 'heiliges Land' oder 'heiliger Boden'. Doch die Menschen vergriffen sich in ihrer Macht und machten uns auch ein Teil unseres heiligen Landes streitig. Nun Leben wir, eingeengt und ängstlich in den Wäldern Terra Sacro´s und hoffen darauf, eines Tages unsere Freiheit zurückzugewinnen, bevor die Menschen uns auch noch den kleinsten Funken Hoffnung entwenden."

"Das war ja eine tolle Geschichte, Opa." sagte Yuma begeistert, der bis zum Ende an Tyee´s Lippen gehangen hat und jedes Wort sprichwörtlich in sich aufgesogen hatte. Yuma´s Schwester Atischka dagegen sah ihren Großvater nur mit wenig Begeisterung an, dass lag vielleicht auch an der Müdigkeit die Atischka angestrengt zu vertuschen versuchte. Doch Yuma, der der sie am Besten kannte, der ließ sich nicht täuschen. Wohlwollend tapste er zu ihr und leckte ihr sanft über die Schnauze. "Alles O.K, Atischka?" fragte der junge Rüde besorgt um das Wohlergehen seiner Schwester. "Ja, alles gut." erklärte Atischka ihm."Die Geschichte war großartig, wirklich. Aber ich.." Doch da unterbrach der Großvater seine Enkelin:"Aber du wirst dich jetzt erst einmal hinlegen und schlafen, Liebes." Atischka nickte und rieb ihre kleine Schnauze an der ihres Großvaters, zwinkerte ihrem Bruder zu und ging in den kleinen Unterschlupf, der ihr und ihrem Bruder ganz allein gehörte. Yuma hingegen war hellwach und drängte seinen Großvater dazu weiter zu erzählen, doch es gab nichts mehr, was Tyee ihm noch hätte erzählen können. "Tut mir leid, Yuma. Doch es ist weder eine Geschichte, noch meine Fantasie. Es ist die Vergangneheit unseres Rudels und das Ende.. Tja, dass steht uns noch bevor.." Yuma nickte enttäuscht. "Okay, Opa."

</blockquote>[hr]
[table align="center" width="400"][tr][td][justify]
[i]» raiting ;[/i] 12 +
[i]» schreibstil ;[/i] 3. Pers Singular [Präteritum]
[i]» mindestpostlänge ;[/i] 300 Zeichen
[i]»19. Jahrhundert[/i]

[i]» genre;[/i]  Hunde - Reallife
[i]» spielort ;[/i] fitktives Land 'Terra Sacro'
[i]» arten ;[/i] gestattet sind Hunde [mit Erlaubnis auch Wölfe & Katzen]

[i]» gründung ;[/i] 8 Apr 2012
[i]» eröffnung ;[/i] 1 Jun 2012
[i]» rollenspielstart ;[/i] -

[hr]
[center][img]http://img832.imageshack.us/img832/3853/losti.png[/img]
[[url=http://lost-freedom.forumieren.com/t2-die-regeln]x[/url]] Regeln [[url=http://lost-freedom.forumieren.com/t3-die-storyline#3]x[/url]] Storyline [[url=http://lost-freedom.forumieren.com/f22-gesuche]x[/url]] Gesuche[/center]
[/justify][/td][/tr][/table]
[hr]
[i][center]© lost-freedom[/i][/center]
[/color]
</table></center>
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://lost-freedom.forumieren.com
 
# Unsere Daten
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Unsere Daten
» Unsere Daten
» Unsere Daten
» Unsere Daten
» Antrag: Löschen nicht erforderlicher Sozialdaten § 84 Abs.2 SGB X

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: DIPLOMATIE :: Unsere Daten-
Gehe zu: